me Convention: „Einfach kann jeder“

Zukunftsfestival aus Plattform für Inspiration

Kommunikation, Inspiration, Mut – kein Autobauer-Vokabular? Doch. Natanael Sijanta, Director Global Marketing Communications Mercedes-Benz Cars bei Daimler und verantwortlich für die me Convention, erklärt, warum Festival und Fertigung harmonieren.

Neuer Auftritt: Mit der me Convention hat das Team um Natanael Sijanta und Jann Baskett, Chefin der Agentur Foxtrot, die das SXSW-Festival mitorganisiert, ein unkonventionelles Zukunftsformat geschaffen

Neuer Auftritt: Mit der me Convention hat das Team um Natanael Sijanta und Jann Baskett, Chefin der Agentur Foxtrot, die das SXSW-Festival mitorganisiert, ein unkonventionelles Zukunftsformat geschaffen (Foto: PR)

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Wie passen Daimler/Mercedes-Benz als traditioneller Autobauer und die Zukunftskonferenz me Convention zusammen?

Natanael Sijanta: Wir sind einer der weltweit führenden Autohersteller, der sich aufgemacht hat, die Zukunft zu umarmen. Sprich: Wir nutzen die me Convention als Plattform, um uns etwa mit Künstlern, Talenten, Start-ups und Vordenkern auszutauschen. Die Welt befindet sich in einem gigantischen Wandel. Wir wollen vorn mit dabei sein und lassen uns inspirieren. Mit der me Convention haben wir deswegen eine Plattform geschaffen, um über die Zukunft zu diskutieren und sie aktiv mitzugestalten.

Was heißt das konkret?

Sijanta: Früher wurde darüber diskutiert, wie man von Modell zu Modell besser wird. Die Zeiten sind vorbei. Heute sehen wir das Auto als Teil eines Mobilitätskonzeptes. Der Kontakt zum Kunden endet nicht mehr mit dem Verkauf des Fahrzeugs. Wir bieten unseren Kunden Zusatzservices an – etwa über unsere „Mercedes me“-Services oder den neuen Chatbot „Ask Mercedes“. Wichtig: Wir müssen mehr denn je zuhören, zuschauen und antizipieren, was die Kunden wirklich wollen. Die Technik gibt uns diese Möglichkeit.

Welche Rolle spielt Technologie in Ihrer Werbung?

Sijanta: Auch hier befinden wir uns im Umbruch. Früher haben wir die fertige Kampagne zur Markt­einführung geschaltet und gehofft, dass diese in der Zielgruppe gut ankommt. Heute fangen wir gleich nach dem Start an, die Kommunikation kanalübergreifend immer weiter zu optimieren. Ein Beispiel: Wir produzieren unterschiedliche Werbebanner für das Internet. Die spielen wir parallel aus und testen in Echtzeit, was besser beim Kunden ankommt.

Werbung hieß Kreativität. Jetzt zählen Daten?

Sijanta: Datengetriebenes Marketing wird immer wichtiger. Wenn uns im Netz ein potenzieller Kunde besucht, der zuvor bei anderen Anbietern Sportwagenmodelle angeschaut hat, ist unser Anspruch, dass er sofort erkannt wird und maßgeschneiderte Angebote etwa für Sportausführungen erhält. Ziel ist es, den Kunden bei seinen Wünschen und Bedürfnissen abzuholen – je konkreter, desto besser. Die Zeiten, in denen jeder Interessent den allgemeinen Katalog bekam, sind vorbei.

Viele Technologien sind Neuland. Wird man generell vorsichtig, um Fehler zu vermeiden?

Sijanta: Mein Motto ist: „Einfach kann jeder“. Ich neige zu mutigen Entscheidungen – auch, wenn ich dadurch wie bei der me Convention schlaflose Nächte riskiere. Ich musste lernen, dass sich viele Besucher erst spät zu solchen Festivals anmelden.

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.

  • Dauerbrenner Digitalisierung: Viel Potential für M&A-Deals in der IKT-Branche

    Geschäftsübernahmen und Firmenverkäufe, kurz M&A, in der IKT-Branche sind noch ausbaufähig. Begehrt sind KMU Unternehmen, die Digitalisierungsprofis sind.