Digitalisierung verstehen

KI für Analysen von Wertpapieranlagen

Michael Reuss, CEO der Privatbankiers Huber, Reuss & Kollegen, appelliert in Zeiten des Wandels für Effizienz beim Einsatz digitaler Technologien.

Michael Reuss ist Gründer und geschäftsführende Gesellschafter der Huber, Reuss & Kollegen Vermögensverwaltung hat langjährige Erfahrung im Asset-Management
Michael Reuss:
Der Gründer und geschäftsführende Gesellschafter der Huber, Reuss & Kollegen Vermögensverwaltung hat langjährige Erfahrung im Asset-Management sowie in der Betreuung institutioneller und vermögender Privatkunden (Foto: PR)

Die Schlüssel zum Erfolg sind Kontinuität und Vertrauen, sagt Michael Reuss. Deshalb sieht der Gründer und CEO der Vermögensverwaltung Huber, Reuss & Kollegen den klassischen Berater auch in der Digitalisierung in einer zentralen Rolle.

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Welche Rolle spielt der Prozess der Digitalisierung bei einem traditionellen Vermögensverwalter?

Michael Reuss: Eine zunehmend größere. Im Researchbereich etwa wird es wichtig, zu verstehen, wie die Digitalisierung wirkt, Geschäftsprozesse und -modelle verändert und wie sich Firmen vor diesem Hintergrund entwickeln werden. Im operativen Bereich wiederum wird es zunehmend wichtiger, schlank, flexibel und effizient zu agieren. Dabei leistet die Digitalisierung unschätzbare Vorteile.

Robo-Advisory wird in diesem Kontext gern die ­Rolle des Beschleunigers zugewiesen. Wie sehen Sie das?

Reuss: Robo-Advisors bieten zunächst einmal nichts anderes als einen automatisierten Anlageprozess an. Ein Beschleuniger sind sie dahin gehend, dass sie Vermögensverwaltungen ermöglichen, auch für geringere Anlagevolumina ein effizientes Portfoliomanagement anzubieten – und zwar jenseits von Fondsvehikeln.

Lassen sich mit der technologischen Entwicklung auch interne Prozesse neu denken?

Reuss: Ein wichtiger Bereich betrifft die Kommunikation mit unseren Mandanten. Das beginnt bei der Kontoeröffnung, bei der die Legitimation künftig nicht mehr persönlich erfolgen muss, sondern digital abgewickelt werden kann – also ortsunabhängig. Im Bereich der Analyse von Wertpapieranlagen bietet Künstliche Intelligenz hervorragende Aussichten. Eine Software, die Geschäftsberichte und Emissionsprospekte durchleuchtet und auf Ungereimtheiten hinweist, wird einen hohen Mehrwert bieten. Ich glaube, dass wir noch gar nicht überblicken, welche sinnvollen Einsatzmöglichkeiten es geben wird.

Teil 1: KI für Analysen von Wertpapieranlagen

Teil 2: Smarte Apps für mehr Kundenorientierung

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser