Von null auf digital

Disruption der Nationen?

Estlands Verwaltung braucht kein Papier, kennt keine Landesgrenzen und baut auf die Blockchain-Technologie. Wie das winzige Land die Digitalisierung meistert.

Chronologie des Fortschritts: Diese Technologien hat Estlands Regierung bereits im Einsatz

Chronologie des Fortschritts: Diese Technologien sind in Estland bereits im Einsatz (Foto: PR)

Dieses einmalige System eines digitalen Staats führen die findigen Esten auch als Exportmodell im Angebot. Mithilfe der sogenannten E-Residency kann jeder unabhängig von seinem Aufenthaltsort die virtu­elle Staatsbürgerschaft in Estland beantragen und die digitalen Angebote der Regierung nutzen – ohne das Land jemals betreten zu haben. Mittlerweile wächst die Zahl der E-Residencies schneller als die Zahl der Neugeborenen. So gehen etwa Start-ups aus Indien den Umweg über Estland, um PayPal zu nutzen.

Virtuelle Staatsbürgerschaft

Ein Staat, der ohne Grenzen funktioniert. „Die digitalen Nomaden suchen sich in Zukunft das Land mit den besten Serviceangeboten aus“, sagt Vordenker Kotka. „Wir werden eine Disruption der Nationen erleben.“ Er vergleicht die Entwicklung mit der Umwälzung der Musikindustrie. „Vor 20 Jahren haben wir CDs gekauft und ganze Alben gehört. Heute streamen wir von überall aus die Songs, die uns gefallen.“

Bleibt die Frage, wie aus der bettelarmen Sowjetrepublik mit nur 1,3 Millionen Einwohnern ein digitales Vorzeigeland geworden ist. Es war pure Not. Ein Regierungsmitarbeiter, der nicht zitiert werden möchte, schildert „die wahre Geschichte“: In den 1990er-Jahren, als Estland unabhängig und das Internet populär wurde, fehlte der Regierung das Geld für eine Verwaltung. Also baten die Esten Microsoft um eine virtuelle Lösung. „Doch unser Budget war selbst für eine Demoversion zu klein“, so der Regierungsmitarbeiter. „Also haben wir die Sache selbst in die Hand genommen.“ Mit großem Erfolg: Die Esten sind auf dem richtigen Weg. Das würde wohl nicht nur Barack Obama unterschreiben.


Teil 1: Estlands Weg zur digitalen Vorzeigenation

Teil 2: Digitale Sicherheit

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.

  • Dauerbrenner Digitalisierung: Viel Potential für M&A-Deals in der IKT-Branche

    Geschäftsübernahmen und Firmenverkäufe, kurz M&A, in der IKT-Branche sind noch ausbaufähig. Begehrt sind KMU Unternehmen, die Digitalisierungsprofis sind.