Unterschätztes Risiko

Mut zur digitalen Transformation

Etventure Unternehmensdaten

Was hält Unternehmen von der Transformation ab? 

Depiereux: Man könnte vermuten, mangelnde Ressourcen oder fehlendes Know-how lähmten den Fortschritt. Tatsächlich entsteht die Blockade aber durch die Strukturen, Prozesse und Hierarchien im Unternehmen. Der fehlende Mut der Führungskräfte, aus diesen Strukturen auszubrechen und den Wandel entschlossen anzugehen, verhindert eine erfolgreiche digitale Transformation. Häufig werden auch die Mitarbeiter nicht richtig mitgenommen. Meist wird den Teams lediglich gezeigt, was sie mit welcher Technologie tun sollen – worum es im Einzelnen geht, sagt ihnen keiner. Was viele Unternehmen noch nicht verstanden haben: Es ist eine Kulturfrage. Nur durch aktive Führung, die Unterstützung des Top-Managements und das Miteinbeziehen der Mitarbeiter kann der digitale Wandel gelingen.

Etventure berät seit acht Jahren Unternehmen bei der digitalen Transformation. In welcher Phase des Umbaus wenden sich diese an Sie?

Depiereux: Das ist sehr unterschiedlich. Je nach dem digitalen Reifegrad des Unternehmens legen wir in unseren Projekten unterschiedliche Schwerpunkte. Zum einen helfen wir dabei, in bestehenden Organisationen das Bestandsportfolio in ein neues, digitales Zeitalter zu führen und die Mitarbeiter mit gezielten Trainings, Coachings und Workshops auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten. Zum anderen entwickeln wir auch Strategien und Teams mit konkretem Fokus auf digitales Neugeschäft, bauen eigene Start-ups oder Digitaleinheiten auf und testen und entwickeln neuartige Geschäftsmodelle im „geschützten Raum”. So unterstützen wir prinzipiell Unternehmen aller Branchen bei der digitalen Transformation – ganz gleich, in welcher Phase sie sich auf ihrem Weg befinden.

Wie binden Sie Künstliche Intelligenz ein?

Depiereux: Wir wollen Mitarbeiter von sich wiederholenden Routine-Aufgaben entlasten und ihnen mehr Möglichkeiten geben, sich auf interessante, wertschöpfende Aufgaben zu konzentrieren. Reine Datenverarbeitung und Analysen, zum Beispiel von Werkstoffen, können wir vielfach intelligenten Systemen überlassen. So nutzen wir Deep Learning, um große Mengen Metallografiebilder deutlich schneller zu analysieren. Die Gestaltung der Prozesse sowie die Interpretation der Ergebnisse ist aber die menschliche Leistung, für die wir weiterhin qualifizierte Mitarbeiter brauchen.

Wie holen Sie bei Ihren eigenen Digitalisierungsprojekten die Mitarbeiter mit ins Boot?

Depiereux: Mitarbeiter müssen die Zusammenhänge begreifen, neue Arbeitsweisen und Methoden kennenlernen und verstehen, was die Digitalisierung für ihren Arbeitsalltag bedeutet. Das gelingt nicht durch die Vermittlung von theoretischem Wissen, sondern vor allem durch Learning by Doing. Digitalisierung wird für viele Mitarbeiter erst greifbar, wenn sie temporär an konkreten Digitalprojekten – in anderen Unternehmensbereichen oder auch außerhalb des Unternehmens – mitwirken können. So bauen sie Ängste ab und lassen sich begeistern.

Teil 1: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln

Teil 2: Mut zur digitalen Transformation

Teil 3: Unternehmensberatung der Zukunft

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser