Teil 2: KI-Katalysator

Wo kommt bei SAP KI zum Einsatz?
Noga:
Wir treiben derzeit vier Anwendungsfälle voran, unter anderem die cloudbasierte SAP Cash Application. Damit können automatisch offene Rechnungen zu eingegangenen Banküberweisungen zugeordnet werden. Ziel ist es, alle SAP-Lösungen intelligent zu machen – das gilt auch für die Anwendungen, die wir innerhalb des Unternehmens nutzen.   

KI braucht Algorithmen, Rechnerkapazitäten und riesige Datenmengen. Wie geht SAP damit um?
Noga:
Daten sind der Treibstoff für maschinelles Lernen, das moderne Anwendungen wortwörtlich intelligenter macht. Rund 76 Prozent aller globalen Geschäftstransaktionsumsätze berühren SAP-Systeme. Darüber hinaus setzen wir auf starke Partner wie Nvidia oder Google, mit denen wir maschinelles Lernen in Unternehmensanwendungen vorantreiben. Ein offenes Ökosystem ist der Schlüssel zum Erfolg. 

Brauchen wir künftig Digital-Minister in den Regierungen, die den Wandel der Wirtschaft und Gesellschaft mit Sachverstand, Sensibilität für diese Themen und deren Auswirkungen steuern?
Noga:
Für mich ist der zentrale Punkt, dass die Digitalisierung endlich ins Blickfeld der Politik gerückt ist. Alle Beteiligten sind sich den Herausforderungen, die diese in sich birgt, bewusst. Dazu gibt es in der Bundesregierung zu begrüßende Ansätze, etwa in Form der Digitalen Agenda.

Laut der Unternehmensberatung Forrester sind viele Unternehmen von KI-Anwendungen überfordert. Sie wissen schlichtweg nicht, welches Problem sie mithilfe Künstlicher Intelligenz lösen sollen. Trifft das auch auf Ihr Unternehmen zu?
Noga:
Nein, denn wir als SAP sind ein Software-Anbieter, der Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen erstellt und einsetzt, um Kunden anwendungsbereite Lösungen für betriebliche Herausforderungen zu liefern. SAP hat sich zum Ziel gesetzt, alle Produkte intelligent zu machen und maschinelles Lernen in bestehende Anwendungen zu integrieren. Darüber hinaus ermöglichen wir es unseren Kunden und Partnern, durch maschinelles Lernen zusätzliches Geschäft zu generieren – auf Basis von Szenarien, die in der Vergangenheit schlicht nicht möglich waren. Wir sehen uns daher als Katalysator für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Unternehmen und möchten unseren Kunden helfen, die Digitalisierung voranzutreiben.

Teil 1: Datentreibstoff für mehr Intelligenz

Teil 2: KI-Katalysator

Teil 3: Angriffe in Echtzeit identifizieren

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser