Teil 3: „Mehr als 1.000 Anwendungen”


Zum Beispiel?
Butting:
Seit Kurzem lassen sich bestimmte Channels automatisch hervorheben. Anhand der Frequenz der Nachrichten, des Auftauchens bestimmter Schlüsselwörter oder der Beteiligung von Personen aus meinem Team kann die KI bestimmen, welche Konversation für mich in diesem Moment wichtig ist. Das ist für jemanden wie mich, der viel auf Reisen ist, hilfreich, um ein Team aus der Ferne zu führen. Auf der anderen Seite integrieren wir Tools von anderen Anbietern in Slack, die auf KI setzen. Unsere App-Plattform umfasst mehr als 1.000 Anwendungen.

Slack hat im September 250 Millionen Dollar beim Vision Fund des japanischen Telekomkonzerns SoftBank und weiteren Kapitalgebern eingesammelt. Damit wird Ihr Unternehmen mit 5,1 Milliarden Dollar bewertet. Was haben Sie mit dem Kapital vor?
Butting:
Wir wollen damit unsere Flexibilität im operationalen Geschäft sichern. Das Umfeld war günstig, um frisches Kapital einzuholen und das haben wir genutzt.

Welche Rolle spielt der Investor SoftBank für Sie?
Butting:
Eine sehr wichtige. Softbanks Vision Fund ist fokussiert auf global ausgerichtete Technik-Plattformen mit Wachstumspotenzial. Offensichtlich ist unsere internationale Offensive bei SoftBank sehr gut angekommen. Wir sehen es auch als Chance, mehr langfristig orientierte Investoren zu gewinnen.

Teil 1: „Das Ende der E-Mail naht”

Teil 2: Definitiver Produktvorsprung

Teil 3: „Mehr als 1.000 Anwendungen”

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser