Die Welt retten

Nichts weniger als das Potenzial, die großen globalen Probleme zu lösen – das attestiert Christian Lamprechter, Geschäftsführer von Intel Deutschland, der Künstlichen Intelligenz (KI).


Christian Lamprechter, CEO Intel Deutschland (Foto: PR)

Prägend – Intel zählt zu den Unternehmen, die dem Silicon Valley einst zu seinem Namen verhalfen: „Silizium-Tal“. Bis heute ist das Valley ein Zentrum der globalen Halbleiterindustrie. Christian Lamprechter, Geschäftsführer von Intel Deutschland, im Gespräch über neue Geschäftsfelder für die Hardware-Industrie und seine Vision der Macht der Künstlichen Intelligenz (KI).

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Welche Herausforderungen birgt die Digitalisierung für Ihr Haus?
Christian Lamprechter:
In der Essenz sind wir ein höchst digitales Unternehmen. Wir bauen täglich Transistoren, die nur zwei Zustände kennen – Null und Eins. Aber auch für uns bedeutet die digitale Transformation enorme Herausforderungen. Weil die Kunden heute mehr benötigen als Prozessoren für Rechner, müssen wir unser Stammgeschäft mit Notebooks und Desktop-PCs weiterentwickeln. In den letzten Jahren haben sich verschiedene Branchen dem Thema der Digitalisierung unterschiedlich angenähert. Nehmen wir den stationären Einzelhandel, der sehr stark vom Online-Handel attackiert wurde und wird. Traditionelle Einzelhändler haben versucht, eine Antwort auf diese Attacke zu finden. Die meisten entschieden sich für einen Omni-Channel-Ansatz. Aber ich glaube, das grundsätzliche Problem lag darin, wie man als Händler auf den Endkunden eingeht. Wie kann ich den Endkunden an mich binden? Einige Kunden haben bisher die Möglichkeiten, Kunden genauer zu identifizieren noch nicht voll ausgeschöpft. Große E-Commerce-Unternehmen wie Amazon hingegen wissen fast alles über Kunden.

Zweitens sehe ich die Gesetzgebung vor mehreren Herausforderungen. Für Deutschland ist dies speziell das Thema Infrastruktur. Wir reden seit Jahren über das Thema Breitband. Interessant ist auch, was wir hierzulande darunter verstehen. Während wir von 50- bis 100 Mbit-Verbindungen sprechen, reden andere Länder über Gigabit. Die digitale Transformation stellt massive Herausforderungen an die Infrastruktur. Ein Auto, das neunzig Minuten autonom fährt, generiert rund vier Terabyte an Daten. Der durchschnittliche Erdenbürger wird im Jahr 2020 circa 1,5 Gigabyte an Daten generieren. Ein einzelnes Auto übertrifft dies also um den Faktor 3000. Wir diskutieren, ob es auf der Autobahn Geschwindigkeitsbegrenzungen geben sollte, und auf der Datenautobahn fahren wir Tempo 30. Diese Herausforderung wird die Politik nur mithilfe der Industrie begegnen können.

Außerdem irritiert es mich, dass wir in Deutschland immer noch diskutieren, ob der Umgang mit Informationstechnologie Teil der Bildung sein soll, oder nicht. Es gibt Leute die meinen, Computer würden Kinder in die vollkommen falsche Gedankenwelt leiten. Aber Computer werden zunehmend eingesetzt, um große Probleme zu lösen. Wenn wir die Kinder nicht daran gewöhnen, den Computer zu nutzen, und damit Probleme zu lösen, werden sie mit 18 oder 20 Jahren auf der Universität auch nicht mehr das aufholen, was in anderen Ländern in der Grundschule beginnt.

Teil 1: Die Welt retten

Teil 2: Die Ökonomie der Cloud

Teil 3: Augmented Reality kommt definitiv

Teil 4: „Der Herzschlag unseres Unternehmens”

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising
    Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising

    Qualitätsmanagement spielt in Unternehmen eine wichtige Rolle. Wie werden QM-Systemen im Franchise umgesetzt und wieso eignen sich Franchisekonzepte besonders gut um Qualität zu sichern? Mehr

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.