Hamburg, 13.03.2017

Teil 2: "Digitale Kenntnisse sind das Rüstzeug für den Top-Nachwuchs"

Die Betriebswirtin studierte am MIT, in Cambridge und Mannheim. Seit 2016 ist Bendiek Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland (Foto: PR)

Inwieweit bringen deutsche Hochschulen in ausreichendem Maß Top-Nachwuchskräfte hervor, die eine Transformation von Unternehmen vorantreiben oder über Start-ups digitale Impulse setzen können?

Bendiek: Wir müssen noch stärker bereits in der Schule das Interesse der Jungen aber auch der Mädchen an den MINT Fächern stärken. Nicht jeder muss Programmierer oder Ingenieur werden, aber digitale Kenntnisse sind das Rüstzeug für den Top-Nachwuchs. Was Start-ups angeht: Der letzte Start-up Monitor 2016 gibt Hoffnung, dass da etwas kontinuierlich heranwächst. So wächst der Anteil weiblicher Gründer – zwar langsam, aber stetig: Im Moment beträgt er 13,9 Prozent. Zweitens: 'Deutsche' Startups werden internationaler: 30 Prozent der Mitarbeiter – im Vorjahr waren es noch 22 Prozent – besitzen nicht die deutsche Staatsbürgerschaft. Beides steht für mich für eine offene Gesellschaft, die allen Chancen auf Teilhabe gibt. Und drittens: Neugründungen sind meist digital, das heißt weit über die Hälfte lassen sich der Digitalwirtschaft zuordnen. Impulse, die sich ausbauen lassen.

Welche digitale Innovation wird Ihr Unternehmen am stärksten verändern?

Bendiek: Früher stand Microsoft vor allem für Windows und Office. Diese beiden Produkte sind aber längst tief eingebunden in unsere Transformation von einem Softwareanbieter zu einem Anbieter umfassender Cloudservices. Besonders starke Impulse erwarte ich in Bereichen wie Machine Learning und künstlicher Intelligenz, am Beispiel unserer KI Cortana oder Azure Plattform. Das Thema Holographie wird weiter Fahrt aufnehmen. Mixed Reality Lösungen wie bei HoloLens verändern die Art und Weise wie wir Dinge sehen, planen und gestalten. Die vernetzte und mobile Kommunikation, integrierte Lösungen für die Zusammenarbeit und Datenauswertung wie bei Office 365 und Dynamics 365 werden weiter voranschreiten. Und last but not least: Auch im Hardwarebereich haben wir in den letzten Jahren mit der Surface Familie komplett neue Endgerätekategorien geschaffen und werden das weiter tun.

Welches sind die größten Triebfedern der Transformation in Ihrem Unternehmen?

Bendiek: Das sind vor allem unsere Mitarbeiter, die gemeinsam einer Mission folgen, die unser CEO Satya Nadella treffend auf den Punkt gebracht hat: 'To empower every person and every organization on the planet to achieve more!' Anders gesagt: Wir sehen uns als Partner und nicht als Wettbewerber unserer Kunden – was in disruptiven Zeiten auch nicht immer selbstverständlich ist.

Wie begegnet Ihr Unternehmen zweifelnden Mitarbeitern, um diese für die Digitalisierung zu befähigen und zu motivieren? Welche systemischen Widerstände gilt es zu überwinden?

Bendiek: Die erfolgreiche Umsetzung gerade transformativer und innovativer Themen, hängt davon ab, wieviel Glauben die Mitarbeiter an sich und ihre Führung haben. Je komplexer die Unternehmen, um so strukturierter aber auch vielfältiger muss die Kommunikation sein. Bei Microsoft setzen wir für unsere wichtigen Changethemen eine Vielzahl von Kommunikationskanälen ein: Company Meetings, interne Social-Mediakanäle wie Yammer, Video-Blogs, wöchentliche Teambesprechungen und nicht zuletzt: die Changethemen spiegeln sich auch in den Commitment Gesprächen aller Manager und Mitarbeiter wider. Durch diese Vielfalt und Regelmäßigkeit erreichen wir bidirektional jeden, in unterschiedlichsten Gesprächssituationen und nehmen vor allem auch Feedback wieder auf.

Teil 1: Endlich Zugriff

Teil 2: "Digitale Kenntnisse sind das Rüstzeug für den Top-Nachwuchs"

Teil 3: "Soziale Netzwerke? Ich beziehe Position!"

Teil 4: "Mich inspiriert die individuelle Leistung"

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising
    Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising

    Qualitätsmanagement spielt in Unternehmen eine wichtige Rolle. Wie werden QM-Systemen im Franchise umgesetzt und wieso eignen sich Franchisekonzepte besonders gut um Qualität zu sichern? Mehr

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.

  • Dauerbrenner Digitalisierung: Viel Potential für M&A-Deals in der IKT-Branche

    Geschäftsübernahmen und Firmenverkäufe, kurz M&A, in der IKT-Branche sind noch ausbaufähig. Begehrt sind KMU Unternehmen, die Digitalisierungsprofis sind.