Zurück zur Hauptseite

Zukunft aktiv gestalten

ARAG-Chef Paul-Otto Faßbender über digitale Bildung, Ansporn und Mut zur Veränderung. Paul-Otto Faßbender leitet als Vorstandsvorsitzender seit 16 Jahren die Geschicke der ARAG. Nun hat er den größten deutschen Versicherer in Familienbesitz neu aufgestellt.

Anstöße: Digitale Bildung und Kompetenz stärken (Bild: Niklas Hughes)

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Welche lebensverändernde Innovation wird dem Smartphone folgen?

Paul-Otto Faßbender: Ich sehe derzeit keine. Es gibt eine Fülle bemerkenswerter Innovationen, aber darunter scheint keine das Potenzial zu haben, ­einen neuen industriellen Entwicklungszyklus einzuleiten.

Alphabet/Google, Apple, Amazon, Facebook: Vergleichsweise junge, amerikanische IT-Unternehmen geben weltweit Takt und Ton an, sind an der Börse mehr wert als die DAX-Unternehmen zusammen. Warum schaffen wir es nicht, in diese Liga vorzustoßen?

Faßbender: 
Als Investor und Anleger interpretiere ich das positiv: Unsere Wirtschaftslandschaft in Deutschland ist vielfältiger und es wird gleichmäßiger in sie investiert. Dadurch ist die deutsche Wirtschaft robust und stabil. Davon haben wir in der letzten großen weltweiten Rezession massiv profitiert. Ich sehe aber auch, dass diese jungen IT-Unternehmen alle ihre Entscheidungen und Prozesse konsequent ihrer Markenstrategie unterordnen. Dadurch schaffen sie nie dagewesene Markenerlebnisse für praktisch jeden Menschen auf dem Globus und steigern so auch Ihren Marktwert dramatisch. Das finde ich durchaus bemerkenswert und davon kann man als Unternehmer auch noch lernen. 


Welches Unternehmen hat sein Geschäftsmodell vorbildlich auf die Zukunft ausgerichtet? Was beeindruckt Sie an den Unternehmen am meisten?

Faßbender: Ich finde Unternehmen wie 3M beeindruckend. Das Unternehmen existiert seit mehr als 110 Jahren und ist unverändert hoch innovativ. Es gibt nur ganz wenige globale Unternehmen, die derart konsequent offen für Innovationen und Veränderungen sind. Eine solche gewachsene Unternehmenskultur ist etwas Besonderes. 


Beeinflusst die Digitalisierung die Gesellschaft?

Faßbender: Je mehr ich digital vernetzt bin, umso stärker kann ich mich privat isolieren. Die Welt außerhalb der vier Wände wird fremder, ich finde mich entsprechend schlechter in ihr zurecht. Durch eine intensive Stärkung digitaler Bildung und Kompetenz können wir aber jungen Menschen sehr wirksam Möglichkeiten aufzeigen, Cyberlife zur Freizeitgestaltung zu nutzen, ohne sich zu isolieren. Und es braucht einen besseren Schutz der Persönlichkeitsrechte.

Glauben Sie, dass unsere Politiker die Herausforderungen der Zukunft richtig einschätzen und beispielsweise die richtigen Reformen auf den Weg bringen?

Faßbender: Politik organisiert Mehrheiten. Insofern hat sie ein „Geschäftsmodell“, das dem einer zunehmenden Individualisierung entgegen läuft. Hier stellt sich für mich eher ganz grundsätzlich die Frage, inwieweit Politik künftig in der Lage sein wird, modernes Leben für Mehrheiten zu gestalten. Ich sehe schon, dass viele Politiker die Dinge richtig einschätzen. Aber ohne Mehrheiten können sie nichts bewegen und wenn diese Mehrheiten immer granularer werden, ist irgendwann ein Punkt erreicht, wo die Politik nicht mehr in der Mitte der Gesellschaft steht. Das bereitet mir Kopfzerbrechen.

Teil 1: Zukunft aktiv gestalten

Teil 2: „Pioniergeist, Weitsicht und Tatkraft“

Teil 3: „Als Unternehmer empfinde ich Wandel erfrischend“

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser
  • Kostenfreies online Live-Event mit Nicolas Rädecke, Geschäftsführer der DUB

    Dabei sein und mit unseren Experten diskutieren! Generationenkonflikt im Unternehmen - Sind die eigenen Kinder wirklich die geeigneten Nachfolger oder sind externe Nachfolger die besseren Kinder?

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war Vorort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräch mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben die Antwort.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • „Die Party zieht vom Haus in den Garten“

    Droht ein Ende des Immobilienbooms? Die Experten Andreas Schütz, Ottmar Heinen, Daniel Hoffmann und Malte Thies diskutieren über mögliche Lösungen des Wohnraummangels und die Rolle der Politik.