Hamburg, 13.03.2017

Teil 5: „Unser gemeinsamer Gegner ist das Papier“

Wie fördern Sie bei DocuSign Innovationen?

Krach: Innovation ist einer unserer Grundwerte. Den Status quo zu hinterfragen war stets unser Kernprinzip und ist heute unser Mantra. Wir messen unseren Erfolg am Erfolg unseres Kunden, mit dem wir gegen einen gemeinsamen Gegner kämpfen: Papier. Mit diesem Ziel vor Augen stellen wir die weltweit besten Leute ein und übertragen ihnen nicht nur Verantwortung, sondern auch die Autorität, eigenständig zu handeln. Wir schaffen ein vertrauensvolles, sicheres Umfeld, in dem sich unsere Führungspersönlichkeiten entwickeln können, und folgen dem Credo, dass es keine schlechten Ideen gibt – außer sie stammen vom Chairman (lacht).

MEIN TIPP: In 90 Prozent der Fälle trifft mein Team die gleichen Entscheidungen wie ich, bei den restlichen zehn Prozent sind neun von zehn Entscheidungen wahrscheinlich sogar besser als meine, und ein Prozent opfere ich gern für reibungslosere und schnellere Abläufe im Tagesgeschäft.

Haben Sie ein Lebensmotto? Wenn ja, verraten Sie es uns?

Krach: Anderen zum Selbsthandeln helfen. Ich will unser Team stärken und den Menschen mehr Eigenverantwortung übertragen. Und dann passiert nämlich folgendes: Es werden erstens bessere Entscheidungen getroffen – die Leute, die im Projekt involviert sind, treffen bessere Entscheidungen. Zweitens Entscheidungen schneller gefällt – man muss nicht mehr bei den ganzen Vorgesetzten tausendmal nachfragen. Drittens Projekte noch stärker gefördert – die Leute unterstützen die Dinge, die sie miterschaffen haben.

Was tun Sie zum Ausgleich für Körper und Geist?

Krach: Mein Tag beginnt um vier Uhr morgens. Ich gehe zunächst joggen oder schwimmen, das ist meine Art zu meditieren. Danach plane ich meinen Tag und bin dann bereit für die beste Übung in Sachen Diplomatie und Multitasking: ein Frühstücksdate mit meinen fünfjährigen Zwillingen. Sie versprühen so viel Energie, Liebe und Optimismus, dass ich anschließend jede Herausforderung, die sich mir in den Weg stellt, anpacken kann.

Teil 1: Mission papierlose Welt

Teil 2: „Jede geschäftliche Beziehung basiert auf Vertrauen“

Teil 3: „Überraschungen behalten wir uns für Geburtstage vor“

Teil 4: „Für mich ist Glück, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft“

Teil 5: „Unser gemeinsamer Gegner ist das Papier“

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising
    Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising

    Qualitätsmanagement spielt in Unternehmen eine wichtige Rolle. Wie werden QM-Systemen im Franchise umgesetzt und wieso eignen sich Franchisekonzepte besonders gut um Qualität zu sichern? Mehr

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.

  • Dauerbrenner Digitalisierung: Viel Potential für M&A-Deals in der IKT-Branche

    Geschäftsübernahmen und Firmenverkäufe, kurz M&A, in der IKT-Branche sind noch ausbaufähig. Begehrt sind KMU Unternehmen, die Digitalisierungsprofis sind.