Zurück zur Hauptseite

Schnellboote fördern

Gothaer Chef Karsten Eichmann warnt vor gefilterten Informationen und mangelhaftem Wissen. Ideen der Mitarbeiter finanziert der Konzern wie ein Start-up.

Rechnungs-App: Die Gothaer nutzt die digitalen Möglichkeiten (Bild: Niklas Hughes)

Mit Bildung, Kompetenz und Expertise den ­digitalen Wandel gestalten – wie Gothaer-Vorstandsvorsitzender Karsten Eichmann den Versicherungskonzern für die Zukunft aufstellt.

DUB UNTERNEHMER Magazin: Blick in die Zukunft: Welche Innovation wird unser Leben in den kommenden Jahren so nachhaltig verändern wie der Siegeszug der Smart-Phones?

Karsten Eichmann: Die „Intelligenz“ und die Funktionen des Smart-Phones werden sich zukünftig auf vielen verschiedenen Geräten wiederfinden. Vom Smart-Home über vernetzte Autos bis zu Sportgeräten. Die weltweite Vernetzung digitaler und elektronischer Endgeräte wird uns den Alltag weiter erleichtern. Es entsteht eine auf den Verbraucher zugeschnittene, mobile Welt mit ganz individuellen Inhalten. Viele neue Services werden sehr einfach abzurufen sein, wie zum Beispiel, dass der Kühlschrank automatisch Lebensmittel nachbestellt. So entsteht das „Internet aller Dinge“.

Alphabet/Google, Apple, Amazon, Facebook: Vergleichsweise junge, amerikanische IT-Unternehmen geben weltweit Takt und Ton an, sind an der Börse mehr wert als die DAX-Unternehmen zusammen. Warum schaffen wir es nicht, in diese Liga vorzustoßen?

Eichmann: Ich denke, hier kommen mehrere Faktoren zusammen: Zum einen ist der Heimatmarkt USA natürlich ungleich größer als der deutsche Markt, was Unternehmen schneller die Größe und Finanzkraft für eine erfolgreiche Globalisierung gibt. Leider haben wir auch einige Restriktionen mehr zu beachten, was Regulatorik, Gesetze zur Datensicherheit und zum Kundenkontakt betreffen. Da gibt es global gesehen kein - level playing field. Fairerweise müssen wir uns aber auch eingestehen, dass die deutsche Gründlichkeit und unser hoher Sicherheitsanspruch teilweise hinderlich sind, was den unternehmerischen Geist und die internationale Durchsetzungskraft bei Innovationen angeht. Aber auch wir Deutschen setzen weltweit Standards: Denken Sie an Chemie, Pharmazie oder Maschinenbau und unsere Autos sind auf der ganzen Welt extrem beliebt.

Welches Unternehmen weltweit hat sein Geschäftsmodell vorbildlich auf die Zukunft ausgerichtet?

Eichmann: Die Zukunft ist meines Erachtens nicht mehr planbar und eine Ausrichtung nie abgeschlossen. Ich bewundere deshalb Unternehmen, die sich immer wieder dem Markt stellen, die agil sind und kollaborativ agieren. Es geht also nicht um einen Status, sondern einen permanenten Prozess. Mich überzeugt zum Beispiel die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.. Fraunhofer ist die größte Forschungsorganisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Die Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Sie sind kreativ, gestalten Technik, entwerfen Produkte, verbessern Verfahren – sie erfinden für mein Empfinden Zukunft.

Teil 1: Schnellboote fördern

Teil 2: „Versuchen neue Wege zu gehen“

Teil 3: „Mich treibt eine ständige Neugierde“

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser
  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • 14.-16.11.2019 | FRANCHISE EXPO19 | Frankfurt

    Die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde. Der neue Szene-Treff für Menschen mit Lust auf Selbständigkeit, Interesse an Franchising und für Unternehmen, die über Franchising expandieren wollen.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • „Die Party zieht vom Haus in den Garten“

    Droht ein Ende des Immobilienbooms? Die Experten Andreas Schütz, Ottmar Heinen, Daniel Hoffmann und Malte Thies diskutieren über mögliche Lösungen des Wohnraummangels und die Rolle der Politik.

  • DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf
    DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf

    Dem Verkauf eines Unternehmens wird oft nicht der richtige Stellenwert eingeräumt. Oft scheitert er aus ebenso profanen wie vermeidbaren Fehlern. Das sind die fünf häufigsten.

  • Nachfolge und Digitalisierung
    Unternehmensnachfolger von morgen

    Unternehmensnachfolge ist für viele Betriebe herausfordernd. Nun erschwert die Digitalisierung noch den Prozess. Sind vor allem die mittelständischen Unternehmen auf den bevorstehenden Wandel vorbereitet?

  • Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?
    Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?

    Zukunftsforscher Kai Gondlach attestiert der KI schon heute die Fähigkeit bessere Führungsentscheidungen zu treffen. Bis 2050 wird die vierte industrielle Revolution die Politik erreichen.

  • Dienstleistung oder Einzehlandel: Wo finde ich das passende Franchise Unternehmen?
    Zwei Franchise Konzepte – eine Entscheidung

    Ladengeschäft oder Dienstleistungsunternehmen aufmachen? Das sollte man als Franchise-Interessierter am Anfang klären - über die Vor- und Nachteile der Konzepte.