Hamburg, 13.03.2017

Stets neu erfinden

Dr. Jürgen Hernichel, CEO von 1&1 Versatel, über den Einfluss künstlicher Intelligenz und den Ausbau des Glasfasernetzes.

Glasfaser: 1&1 Versatel kombiniert bewährte Technologien mit neuen Entwicklungen (Bild: Niklas Hughes)

Als Treiber der Gigabit-Gesellschaft forciert 1&1 Versatel den kontinuierlichen Ausbau seines Glasfasernetzes. Im Fokus dabei: Wachstum auf Basis einer exzellenten Netzinfrastruktur.

DUB UNTERNEHMER-Magazin: In Deutschland haben technologischer Wandel und Innovation in der Regel eher evolutionär und nicht revolutionär stattgefunden: peu à peu wurden und werden Produkte günstiger, effizienter und besser. Ist ein solch deutscher Weg der Digitalisierung zukunftsfähig oder sind wir zu wenig disruptiv?

Jürgen Hernichel: Man sollte hier nicht in Gegensätzen denken – das eine geht nicht ohne das andere. Sicherlich brauchen wir in Deutschland mehr Mut, out of the box zu denken und Innovationen schnell umzusetzen, wir haben eine Tendenz zur Überkomplexität. Andererseits werden wir auch immer auf bewährte bestehende Systeme aufsetzen und diese weiterentwickeln müssen, man hat ja auch das Rad nicht jedes Mal neu erfunden – zum Glück.

Wie können wir hierzulande die IT-Sicherheit stärken?

Hernichel: Wir müssen Sicherheit grundlegend neu denken:  IT-Sicherheit betrifft nicht nur Systeme, sondern die gesamte digitale Wertschöpfungskette. Das Bauen von Mauern um die eigene Infrastruktur reicht längst nicht mehr aus. Sicherheitsdesign ist eine globale Herausforderung, die wettbewerbsentscheidend für Unternehmen und Volkswirtschaften ist. Hier müssen sich Technologie-Unternehmen besser verzahnen, Politik und Wirtschaft noch stärker an einem Strang ziehen. Die deutschen Datenschutzstandards sehe ich strategisch als differenzierend. Sie müssen als Standortvorteil verstanden werden - hier sollten wir unsere führende Rolle behaupten und entsprechende technologische Kompetenzen aufbauen.

In den USA und Asien werden ohne viele Einschränkungen Benutzerdaten gesammelt und verwertet, in Europa gibt es die „Charta der digitalen Grundrechte“ für Datenschutz und Privatsphäre. Wie lassen sich die hiesigen Rahmenbedingungen als Vorteil nutzen?

Hernichel: Die Charta der digitalen Grundrechte ist ein grundlegender Standortvorteil, von dem alle deutschen Unternehmen profitieren können, um sich gegen Wettbewerber aus dem Ausland abzugrenzen. Nutzer vertrauen dem Gütesiegel „Made in Germany“ bzw. „Hosted in Germany“ enorm – dieses Potenzial sollte nicht ungenutzt bleiben.

Welche Wege und Strategien sind erforderlich, um das Gros der Gesellschaft an den Vorteilen der Digitalisierung partizipieren zu lassen und niemanden auszuschließen?

Hernichel: Auch hier sind alle Beteiligten gefragt – Beispiel Digitalisierung der Wirtschaft: Unternehmen benötigen bis 2025 Datenanbindungen mit mindestens einem symmetrischen GBit/s, um den Anforderungen der digitalen Welt gerecht zu werden. Um den Aufbau eines flächendeckenden Gigabitnetzes voranzutreiben, sind die Investitionen eines einzelnen Anbieters nicht ausreichend. Politik, Kommunen und Infrastrukturanbieter können dies nur gemeinsam erreichen.

Teil 1: Stets neu erfinden

Teil 2: Stets neu erfinden

Teil 3: Stets neu erfinden

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser
  • Kostenfreies online Live-Event mit Nicolas Rädecke, Geschäftsführer der DUB

    Dabei sein und mit unseren Experten diskutieren! Generationenkonflikt im Unternehmen - Sind die eigenen Kinder wirklich die geeigneten Nachfolger oder sind externe Nachfolger die besseren Kinder?

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war Vorort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräch mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben die Antwort.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • „Die Party zieht vom Haus in den Garten“

    Droht ein Ende des Immobilienbooms? Die Experten Andreas Schütz, Ottmar Heinen, Daniel Hoffmann und Malte Thies diskutieren über mögliche Lösungen des Wohnraummangels und die Rolle der Politik.