Das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren
 

Testen am Hockenheim-Ring

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) lädt zu einem Special-Event ein. Am 8. März können gewerbliche Kunden am Hockenheim-Ring nahezu sämtliche Business-Modelle des Herstellers begutachten und Probe fahren.

Flottenpanorama: das Dienstwagen-Ensemble von Fiat

Wo lassen sich Autos besser testen als auf einer abgesperrten Rennstrecke? FCA, ausgeschrieben Fiat Chrysler Automobiles, lässt genau dies Wirklichkeit werden. Der Konzern lädt mit seinen Marken Fiat, Alfa Romeo, Jeep, Fiat Professional und Abarth am 8. März 2017 zu einem sogenannten Flottentag auf den Hockenheimring ein. Angesprochen werden sollen mit dieser Aktion gewerbliche Kunden.

Die FCA Germany AG ist am Hockenheim-Ring mit insgesamt 80 Fahrzeugen und 15 verschiedenen Modellen vertreten. „Wir möchten Flotten-Entscheidern und Geschäftskunden ein einzigartige Gelegenheit geben, unsere Modellpalette ausführlich kennen zu lernen – statisch, aber eben auch dynamisch“, sagt Tobias Seifert, Direktor Fleet & Business Sales FCA Germany.

Der Star am Hockenheimring ist der neue Alfa Romeo Stelvio. Vom ersten SUV in der 106-jährigen Firmengeschichte erwartet die italienische Traditionsmarke einen kräftigen Schub. Der Stelvio, benannt nach dem italienischen Alpenpass Stilfser Joch, basiert technisch auf der Plattform der Mittelklasse-Limousine Giulia und wurde entsprechen sportlich positioniert. Der knapp 4,70 Meter lange SUV feiert einen Tag zuvor seine Europapremiere auf dem Genfer Autosalon. Auf dem Hockenheim-Ring haben Flottenkunden und Geschäftskunden erstmals die Möglichkeit, den Stelvio näher kennen zu lernen. Zum Marktstart kann der Kunde zwischen einem Zweiliter-Turbobenziner mit 280 PS und einem 2,2-Liter-Diesel mit 210 PS wählen. Etwas später soll es eine 180-PS-Selbstzünder-Variante geben. Vom Benziner ist eine 200-PS-Version geplant.

Zweites Highlight der Marke mit dem Cuore Sportivo ist die neue Giulia. Mit ihr hat sich Alfa Romeo im vergangenen Jahr eindrucksvoll im Segment der Mittelklasse-Limousinen zurückgemeldet. Den Italienern gelang auf Anhieb ein charakterstarkes Auto, harmonisch im Design und sportlich im Auftritt. Gegenüber den etablierten deutschen Wettbewerbern muss sich die Giulia in keiner Weise verstecken. Im Gegenteil, Agilität und Fahrspaß zählen zum Besten, was man dieser Klasse derzeit kaufen kann.

Fiat wird neben seinem neuen 124 Spider natürlich die Tipo-Familie zeigen, bestehend aus Limousine, Schrägheck und Kombi. Letzterer dürfte vor allem für Dienstwagen-Kunden und gewerbliche Käufer interessant sein. Unter den Modellen von Fiat Professional ragt der neue Pickup Fiat Fullback hervor.

Fiat und Jeep gehören europaweit zu den am schnellsten wachsenden Automobilmarken. Bei der US-Allrad-Ikone Jeep hatten daran der in Zusammenarbeit mit Fiat gebaute Renegade sowie der jüngst renovierte Grand Cherokee den größten Anteil. Ein Grund für den Erfolg dürften auch die attraktiven Leasing-Konditionen sein. Am Hockenheim-Ring steht hierfür das gesamte Fleet & Business-Team von FCA Germany bereit. „Wir geben Einblicke in die B2B-Angebote, in die Vielfalt der Modelle sowie in die Struktur der 23 Fleet & Business Center in ganz Deutschland“, sagt Tobias Seifert. Auch die FCA-Bank wird auf dem Fleet Day B2B-Kunden mit Rat zur Seite stehen.

Interessenten können sich bis 3. März 2017 hier anmelden.

Nach oben