Finanzierung

DUB-Franchisebörse

Gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen unter einer starken Marke und in einem getesteten Markt.
Finden Sie jetzt das Franchisesystem, das zu Ihnen passt!
Suchen
 
Unternehmensverkauf mit Reichweite
 

Franchise Finanzierung

Lesen Sie hier alles rund um die Finanzierung Ihres Franchise Unternehmens. Ob mit oder ohne Eigenkapital, mit der richtigen Planung geht (fast) alles.

Top-Objekt

VOM FASS

Mit Erfolg und Genuss zum eigenen Geschäft!
Investition: 95.000 € mehr

Wissen zum Thema Franchising

Definition Franchising

Franchisenehmer werden

Checkliste

Franchiseverband

Finanzierung

Hilfe zum Thema Franchising

F. A. Q.


Finanzierung

Wer hilft bei der Finanzierung?

Bei dem Einstieg in ein Franchisesystem muss der Franchisenehmer, wie bei jeder Unternehmensgründung, den Aufbau (mit-)finanzieren.

Franchisegeber nennen in der Regel die Investitionssumme, die für den Start erforderlich ist und auch einen Richtwert für den Betrag, der aus eigenen Mitteln beizubringen ist.

Für den weiteren Finanzbedarf stehen zum Teil die Franchisegeber zur Verfügung oder dritte Partner.

Zum einen gibt es die Möglichkeit der Fremdfinanzierung über einen Kredit. Dafür benötigen Sie aber eine solide Eigenkapitalausstattung, die entsprechend der Investitionssumme ausreichend groß sein sollte, um mit Banken ein Gespräch aufzunehmen und über ein Darlehen zu verhandeln.

Banken sind bei Gründungsfinanzierungen grundsätzlich zurückhaltend. Allerdings bietet Franchise an dieser Stelle den großen Vorteil, dass man eine bekannte Marke vertreibt und somit das Ausfall-Risiko für die Bank geringer ist. Der Kreditnehmer kann auf ein erfolgreich gestestetes Geschäftsmodell und professionelle Hilfe vom Franchiseunternehmen zurückgreifen.

Hausbanken oder die deutschen Bürgschaftsbanken sind dafür erste Ansprechpartner.

Finanzielle Unterstützung für Existenzgründer gibt es auch von Förderprogrammen bei der KfW, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, den regionalen Industrie- und Handelskammern oder unter www.foerderdatenbank.de.

Wichtig ist, wie bei jedem Bankgespräch, dass Sie als Gründer gut vorbereit sind, d.h. einen plausiblen Business Plan vorlegen und alle Fragen zum Geschäftsmodell beantworten können. Überzeugen Sie noch mit Ihrer Persönlichkeit: umso besser. Dann steht der finanziellen Unterstützung (fast) nichts mehr im Wege.

Wenn Sie sich als Gründer des Weiteren coachen lassen wollen, gibt es die Möglichkeit, dass die KfW Gründercoachings mit 50% (75% in den neuen Bundesländern) bezuschusst. Voraussetzungen hierzu sind, dass man in den ersten zwei Jahren nach der Gründung steckt und nicht mehr als 4.000€ für einen Tag ausgibt. Die Mehrwertsteuer wird nicht mehr gefördert.

 

 

DUB.de verwendet Cookies . Wenn Sie Cookies in Ihrem Browser deaktiviert haben, funktionieren einige Funktionen auf unserer Website nicht. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu