Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DUB_Beihefter_Herbst_16

Masri: Um herauszufinden, welche Geldanlage dem eigenen Profil am besten entspricht, sollte jeder Anleger ein persönliches Gespräch mit seinem An- lageberater führen, beispielsweise bei seiner Spar- kasse. Die Sparkassenberater werden regelmäßig geschult und können im Gespräch herausfinden, welche Produkte für den Kunden interessant sein könnten, und sein aktuelles Wertpapierportfolio sinnvoll ergänzen. Das Schlussquartal naht. Wie gestaltet sich für Anleger der Jahresendspurt auf dem Zertifikate- markt? Masri: Auch zum Jahresende werden Anleger vor die Frage gestellt, wie sie ihr Geld im Umfeld seit- wärts tendierender Aktienmärkte und extrem nied- riger Zinsen gewinnbringend anlegen können. Hin- zu kommen konjunkturelle sowie diverse politische Unwägbarkeiten, welche die Volatilität an den Ak- tienmärkten zeitweise erhöhen können. Zertifika- te, die aufgrund vieler Ausgestaltungsmöglichkeiten Anlagelösungen für nahezu jedes Rendite-Risiko- Profil eines Anlegers bieten, können eine attrakti- ve Anlagealternative darstellen. Herr Masri, zehnjährige Bundesanleihen verzinsen negativ, Gold nähert sich seinem höchsten Stand seit drei Jahren: Anleger suchen nach sicheren Häfen. Welche Zertifikate kommen diesem Wunsch entgegen? Hussam Masri: Anleger, die eher sicherheitsorien- tiert agieren, haben die Möglichkeit, in Anleihen zu investieren, die über einen Kapitalschutz verfügen. Dazu gehören beispielsweise Stufenzins-, Geld- oder Kapitalmarkt- sowie Tresor-Anleihen. Bei diesen Produkten bekommt der Anleger am Laufzeitende sein investiertes Kapital, also den Nennbetrag, voll- ständig zurückgezahlt. Darüber hinaus erhält er aber auch eine regelmäßige Zinszahlung oder kann an der positiven Entwicklung einer Aktie oder eines Index teilnehmen. Und wenn ein Anleger doch mehr risikieren will? Masri: Dann kann er mit einer höheren Rendite rechnen. Hier bieten sich Zertifikate wie Express- Zertifikate oder Aktienanleihen an. Gegenüber Ka- pitalschutzprodukten bieten sie eine höhere Er- tragschance. Gegen Kursrückgänge bis zu einer im Vorhinein definierten Höhe sind diese Zertifikate aber durch Risikopuffer geschützt, sodass auch bei moderat sinkenden Aktienkursen eine Rückzahlung zum Nennbetrag erfolgen kann. Zu beachten ist generell, dass bei Zahlungsunfähigkeit der Deka- Bank als Emittentin des Zertifikats ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Wie steht es mit jenen, die gar nicht wissen, wel- che Art der Geldanlage zu ihnen passt? Die Vielseiter GELDANLAGE Aktien- und Rohstoffmärkte zeigen sich seit Monaten ausgesprochen volatil. Hussam Masri von der DekaBank erklärt, wie Zertifikate der Unsicherheit entgegentreten. ZUR PERSON HUSSAM MASRI Der Managing Director verant- wortet das Produktmanage- ment der Deka- Bank und damit alle Fonds, Zertifikate und Vermögensver- waltungsprodukte für private Sparkassenkunden und die Product- Sales-Einheit Ikosaeder: Zertifikate erweisen sich ähnlich vielseitig wie die 20-seitige geometrische Form Die Wertpapierinformationen für Zertifikate erhalten Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder von der DekaBank, 60625 Frankfurt und unter www.dekabank.de Foto:AndreasBahnsen/JDBMEDIA;PR ANZEIGE DUB_Beihefter_Herbst_2016_064-065.indd 64 01.09.16 17:57 DUB_Beihefter_Herbst_2016_064-065.indd 6401.09.1617:57

Seitenübersicht