Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DUB_Beihefter_Herbst_16

MEHR ONLINE Das komplette Interview lesen Sie online unter: DUB.de/CEO Mitarbeiter weltweit: rund 380.000 Umsatz weltweit: 81.74 Milliarden US-Dollar Ergebnis vor Steuern: 15,95 Milliarden US-Dollar Eigenkapitalrendite: 92,48 Prozent Gesamtinvestitionen: 13 Milliarden US-Dollar Wie reagieren Sie, wenn Innovationen stocken? Koederitz: Innovation und Fortschritt gehen zwangsläufig mit Fehlern einher. Noch keine Erfindung hat vom ersten Tag an fehlerlos funktio- niert, insbesondere in der IT. Wir lernen und ver- bessern unsere Lösungen permanent weiter, was auch an unserer bewussten Fehlerkultur liegt. \MEIN TIPP: Alles Neue, jeder Wandel kostet Kraft, Ener- gie und ist nur mit Vertrauen in die eigenen Fähig- keiten sowie der Überzeugung zu bewältigen, dass neue Chancen entstehen. Stichwort „War for (digital) talents“: Wie gewinnen Sie die besten Mitarbeiter für IBM? Koederitz: Arbeiten bei IBM ist cool! Wir folgen dem Design-Thinking-Prinzip, bieten flexible Arbeits- zeitmodelle und mobiles Arbeiten. Spannende The- men sind es, die junge Talente heute anziehen – sie wollen ihre Zukunft mitgestalten. Verraten Sie uns bitte Ihr Lebensmotto? Koederitz: „Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zum Kämpfen.“ Kognitive Lösungen, Cloud Computing, Big Data – was die Möglichkeiten der Digitalisierung an- geht, stehen wir erst am Anfang, sagt IBM-Deutschland- Chefin Martina Koederitz. Ihr Blick in die Zukunft. DUB UNTERNEHMER-Magazin: Amazon, Google, Apple & Co. – US-Konzerne geben in der IT-Welt den Takt an. Warum keine deutschen? Martina Koederitz: Ein Grund ist: Volkswirt- schaftliche Chancen durch IT wurden hierzulande noch nie so eingeschätzt wie in den USA. Dort ge- hören IT-Firmen zu den beliebtesten Arbeitgebern. Aber ich sehe Licht am Horizont: Agenda 2020, IT- Gipfel, Investitionen in Berlin als Start-up-Hauptstadt Europas – all das kann zu einer neuen Einschätzung von IT als Zukunftsbranche führen und einem IT- Marktführer aus Deutschland den Weg ebnen. Welche Innovation wird uns nachhaltig verändern? Koederitz: Das Smartphone stand am Anfang der digitalen Epoche, die Digitalisierung treibt neue Ge- schäftsmodelle voran. Heute interagieren wir mit intelligenten Assistenzsystemen und Maschinen. So wie die kognitiven Lösungen rund um IBM Watson, unserer größte Innovation der letzten Jahre. Watson versteht Sprache, registriert Nuancen menschlicher Semantik, lernt, uns zu verstehen. Es bleibt span- nend, welche Möglichkeiten sich mit innovativer Rechnerarchitektur, kognitiven Systemen oder humanoiden Roboterlösungen noch eröffnen – das Ende des Machbaren ist noch lange nicht erreicht. Die Zukunft gestalten KOGNITIVE INTELLIGENZ Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung von IBM Deutschland, über Licht am Horizont, intelligente IT und den Coolness-Faktor im Job. ZUR PERSON MARTINA KOEDERITZ Die Vorsitzende der Geschäfts- führung von IBM Deutschland sowie General Manager Deutschland, Österreich und Schweiz ist seit rund 30 Jahren bei IBM tätig Humanoider Roboter: Das selbstlernende System Watson kommuniziert intelligent mit Mensch und Maschine Alle Angaben beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2015 TITELTHEMA 24 DUB UNTERNEHMER-Magazin DUB_Beihefter_Herbst_2016_008-032.indd 24 01.09.16 18:33 DUB_Beihefter_Herbst_2016_008-032.indd 2401.09.1618:33

Seitenübersicht