Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DUB_Beihefter_Herbst_16

MEHR ONLINE Das komplette Interview lesen Sie online unter: DUB.de/CEO Wie fördern Sie das Innovationsklima? Strauß: Zunächst haben wir ein Chief Digital Office gegründet, das direkt beim Vorstandsvor- sitzenden angesiedelt ist. Durch die Zusammen- arbeit in neuen externen Raumkonzepten haben unsere Digitalspezialisten zudem seit anderthalb Jahren mehr Freiraum zur Weiterentwicklung be- stehender Angebote sowie digitaler Innovationen. Und 2014 haben wir das Postbank Ideenlabor ins Leben gerufen. Darin werden im Design-Thinking- Ansatz innovative Lösungen erarbeitet, die agile Teams in sehr kurzen Zeiträumen – sogenannten Sprints – umsetzen. Darüber hinaus bringen über unsere Ideenlabor-Plattform auch Kunden Ideen zu digitalen Produkten und Services ein. FinTechs stürzen bis 2020 die Bankenbranche – reales Szenario oder Träumerei? Strauß: Es gibt schon heute eine Menge kleiner, wendiger Start-ups, die Teile unseres Geschäfts ins Auge gefasst haben. Das ist im Grunde eine posi- tive Entwicklung, weil sie uns antreibt, Dinge auf den Prüfstand zu stellen, noch stärker vom Kunden her zu denken und uns schneller zu bewegen. Ob die Deutsche Bank ihre Tochter Postbank verkauft, ist letztlich vor allem eines: Speku- lation. Fest hingegen steht, dass sich die Postbank dem Weg des Wandels anpasst. Ihr Vorstandsvorsit- zender Frank Strauß erklärt, wie das Bankhaus die digitale Transformation mitgestaltet. DUB UNTERNEHMER-Magazin: Inwiefern ist die Postbank ein Digitalisierer der ersten Stunde? Frank Strauß: Hier gibt es eine ganze Perlen- kette von Innovationen. Angefangen mit BTX in den 80er-Jahren als Vorläufer des heutigen Online- Bankings über unser sicheres und vielfach preis- gekröntes Online-Banking der Gegenwart bis hin zur Freigabe von Überweisungen auf dem Smart- phone per Fingerprint in der App. Das macht uns zur mit Abstand größten Online-Bank, gemessen an der Anzahl der Besuche der Website oder der Kunden-Log-ins. Wo ist die Postbank besonders einfallsreich? Strauß: Heutzutage entstehen bei der Postbank Innovationen immer auch im Zusammenspiel aus digitalen und persönlichen Dienstleistungen. Dies kann bei einer Baufinanzierung für einen Privat- kunden genauso der Fall sein wie bei der Beratung von Geschäfts- und Firmenkunden durch unsere Währungsspezialisten per Video über ein Tablet. Mitarbeiter: 14.760 Bilanzsumme: 150,59MilliardenEuro Konzerngewinn: 609 Millionen Euro Kernkapitalquote: 11,4 Prozent Eigenkapitalrendite: 8,8 Prozent (vor Steuern) Kunden: 14 Millionen Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden Kundeneinlagen: 102,34 Milliarden Euro Ganzheitlich wandeln WEICHENSTELLER Je größer das Unternehmen, desto anspruchsvoller seine Umgestaltung. Postbank-Chef Frank Strauß über das Beschleunigen in einer neuen Umgebung. ZUR PERSON FRANK STRAUSS Nach mehreren Stationen bei der Deutschen Bank übernahm der Bankkaufmann 2012 den Vorstandsvorsitz der Postbank Sicher: Überweisungen per Fingerabdruck Alle Angaben: Ende 2015 bzw. Geschäftsjahr 2015 TITELTHEMA 12 DUB UNTERNEHMER-Magazin DUB_Beihefter_Herbst_2016_008-032.indd 12 01.09.16 18:32 DUB_Beihefter_Herbst_2016_008-032.indd 1201.09.1618:32

Seitenübersicht