News

Unternehmensnachfolge und Strategie – eine unternehmerische Herausforderung

Gunter Fauth

Strategie bedeutet, die richtigen Weichenstellungen für Ihr Unternehmen zu treffen. Besonders bei der Unternehmensnachfolge sind dabei komplexe Fragen zu beantworten.

Die Gestaltung und Sicherstellung einer integrierten Strategieentwicklung, verbunden mit einer kontinuierlichen Begleitung der Strategieumsetzung, eröffnet für viele Unternehmen bisher nicht genutzte Chancen, die nicht auf die lange Bank geschoben werden sollten.

Im Zusammenhang mit einer der wichtigsten Fragen für einen Unternehmer – der Nachfolgeplanung – ist eine gut geplante und wohl überlegte Nachfolgestrategie eine notwendige Voraussetzung für eine erfolgreiche Gestaltung der Zukunft eines Unternehmens.


Regelung der Unternehmensnachfolge ist eine einmalige Herausforderung

Die Regelung der Unternehmensnachfolge ist eine einmalige Herausforderung im Leben eines Unternehmers. Unternehmensnachfolge bedeutet für den Unternehmer eine tragfähige Lösung zu finden, welche sein Lebenswerk mit allen daran hängenden Bindungen und Verbindungen in eine neue Zukunft überleitet. Eine der wichtigsten strategischen Aufgaben einer verantwortungsbewussten Unternehmensführung ist somit die Sicherstellung der Unternehmensnachfolge.

Die Umsetzung einer „richtigen“ Nachfolgelösung bedarf eines ausreichenden zeitlichen Vorlaufs. Je früher sich ein Unternehmer mit der Nachfolgeregelung auseinandersetzt, desto mehr Handlungsspielraum steht ihm für die Planung und Umsetzung zur Verfügung.


Regelung der Unternehmensnachfolge als Bestandteil der Unternehmensstrategie

Im Zuge einer kontinuierlichen Strategieentwicklung bzw. Strategieanpassung sollten nicht nur die zukünftigen Märkte und Wettbewerber analysiert werden, um daraus Erkenntnisse für die eigene Marktpositionierung und die zukünftige Ausrichtung und Fokussierung des Unternehmens, seiner Produkte und Dienstleistungen, seiner Kundengruppen und letztlich auch seiner Mitarbeiter zu finden. Die Nachfolgeregelung sollte frühzeitig Gegenstand der strategischen Überlegungen sein.

Was wünscht sich ein erfolgreicher Familienunternehmer mit dem Blick von heute auf die Zukunft seines Unternehmens?
Er möchte sein Lebenswerk weitergeführt sehen, ob in Familienhand oder durch eine familienexterne Unternehmensnachfolge. Sein „Name“, der in sehr vielen Fällen dem Unternehmensnamen entspricht, sollte weiterhin für seine bisherigen Unternehmenswerte und Unternehmenskultur stehen. Das zukünftige Geschäft sollte sich möglichst nachhaltig weiterentwickeln und vor allem stehen sichere Arbeitsplätze im Mittelpunkt seines Interesses.


Langfristig Denken und Handeln

Neben der Fortführung des Unternehmens ist der Zeitpunkt des Übergangs des Unternehmens auf die Nachfolger entscheidend. Bei einer familieninternen Nachfolgregelung spielen das Alter der Kinder und die Integration ins Unternehmen eine wichtige Rolle. Die unternehmerische Verantwortung sollte schrittweise übergeben werden. Steuerliche Aspekte sind bei der Übergabe für den Unternehmer im Fokus.

Bei einer familienexternen lösung der Unternehmensnachfolge stehen ein Verkauf des Unternehmens und die Erzielung eines guten Kaufpreises im Vordergrund. Vielleicht gibt es auch Führungskräfte im Unternehmen, die mit einem Management Buy out (MBO), Unternehmensteile oder sogar das gesamte Unternehmen übernehmen.

Eine Nachfolgeregelung ist komplex und vielfältig, wenn sie von „langer Hand“ geplant wird, dann ist die Chance auf eine erfolgreiche Umsetzung für alle Beteiligten sehr groß. Unternehmensnachfolge und Strategie sind große unternehmerische Herausforderungen. Ich empfehle Ihnen eine ganzheitliche Betrachtung.


Zum Autor

Sie erreichen Herrn Gunter Fauth per E-Mail unter fauth@valegra.de

Gratis: Service und News

DUB - Newsletter
wöchentlich
Unternehmen, Startups und Hintergründe
DUB UNTERNEHMER
zweimonatlich
Der Newsletter für Unternehmer und Manager.